AGB

           Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)  Fa. Wonisch Brennstoffhandel

 

1. Geltungsbereich

Für alle Lieferungen und Leistungen von Fa. Wonisch gelten ausschließlich die nachfolgenden
Geschäftsbedingungen, und zwar in der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung.
Abweichungen von diesen sowie sonstige ergänzende Vereinbarungen mit dem Kunden sind nur wirksam,
wenn sie von uns schriftlich bestätigt werden. Mit Auftragserteilung bzw. Abgabe der Bestellung an Fa. Wonisch,
spätestens mit Annahme unserer Lieferung, gelten unsere Geschäftsbedingungen vom Kunden als angenommen.
Allfälige Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht akzeptiert, sofern nicht ausdrücklich schriftlich anders
vereinbart wird. Eines besonderen Widerspruchs gegen AGB des Kunden durch uns bedarf es nicht.
Erklärungen von Mitarbeitern binden uns nur, wenn diese von vertretungsbefugten Organen schriftlich bestätigt werden.

 2.Angebote

Alle Warenangebote und Informationen zu Warenangeboten sind hinsichtlich der Bereitstellung bzw. Verfügbarkeit der
Ware stets freibleibend und unverbindlich.

 3. Preise

Als Preis wird der jeweils am Tag der Bestellung geltende Tagespreis pro 100 lt. Heizöl vereinbart; dies entspricht den
Nettoverkaufspreis des Unternehmens am Tag der Bestellung zuzüglich MÖSt. und USt. Dieser Preis kann sich täglich
ändern und wird bei der Bestellung vereinbart, wobei er nur 24 Stunden gültig ist. Dazu kommt bei Heizöllieferungen
über 1.000 lt. eine Abfüllpauschale von Euro 39,-- (inkl. MwSt.) pro Abgabestelle.

 4. Lieferung:

 Die Lieferung erfolgt nach Vereinbarung. Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass die Zufahrt mit den üblichen Tankwagen bis
zum Lieferort und die Befüllung des Tanks möglich sind. Sollte die Lieferung mangels Zufahrtsmöglichkeit oder mangels
Möglichkeit den Tank zu befüllen, erschwert oder unmöglich sein, hat der Kunde für die entstandenen Mehrkosten
einzustehen. Befindet sich die Fa. Wonisch im Lieferverzug, kann der Kunde vom Vertrag  zurücktreten, wenn der
ausgemachte Liefertag um ist.   

 5. Einzelbestellungen u. Sammelbestellungen

Bestellungen per Telefon, Telefax oder E-Mail sind ebenso verbindlich wie schriftliche Auftragserteilungen. Auf Wunsch
wird die Fa. Wonisch dem Kunden eine Auftragsbestätigung per Post, Telefax oder E-Mail zusenden.
Bei Sammelbestellungen beträgt die Mindestabnahmemenge pro Lieferstelle 1.000 Liter. Jeder einzelne Kunde einer
Sammelbestellung haftet für die Bezahlung der Sammellieferung, nicht nur für seinen Anteil. Daran ändert eine Rechnungs-
stellung an die einzelnen Kunden der Sammelbestellung nichts.

 6. Minter- und Mehrmengen/Teillieferungen

Die bestellte Menge entspricht den Angaben des Kunden. Sollte eine  Unterschreitung von 5 % der Liefermenge vorliegen,
behält sich die Fa. Wonisch eine Preiskorrektur vor.  Zur Teillieferung ist die Fa. Wonisch generell berechtigt.

 7. Zahlung

Die Zahlung hat, soweit nichts anderes vereinbart worden ist, bei der Übernahme der Ware zu erfolgen.
Vorauszahlung über Bankkonto möglich, nach Zahlungseingang wird die Ware geliefert.
Im Verzugsfall sind wir berechtigt Verzugszinsen in der Höhe von 10% über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen
Zentralbank, mindestens jedoch 12% per anno zu verrechnen und alle noch aushaftenden Beträge fällig zu stellen.

 8. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten und das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur völligen Bezahlung des Kaufpreises vor. Dies gilt auch bei
der Weitergabe an Dritte. Im Falle des Zahlungsverzugs gestattet der Vertragspartner unserem Unternehmen jetzt bereits
den jederzeitigen Zutritt zum Aufbewahrungsort unserer Eigentumsvorbehaltsware zwecks Inventarisierung oder Mitnahme.
Das Unternehmen ist berechtigt, die sich noch im Tank des Kunden befindlichen Heizöl einzuziehen und den Gegenwert
abzüglich der Manipulation kosten mit dem offenen Saldo zu verrechnen. Der Kunde ist bei objektivem Zahlungsverzug nicht
berechtigt, weiteres Heizöl zu verbrauchen.

 9. Gewährleistung und Haftung

Bei mangelhafter Ware leisten wir im gesetzlichen Rahmen Gewähr. Bemängelungen können jedoch nur dann anerkannt
werden, wenn den von uns autorisierten Personen unverzüglich Gelegenheit gegeben wird, die bemängelte Ware samt
dem dazugehörigen Behälter zu untersuchen und Proben zu ziehen. Proben, die von den Kunden selbst gezogen worden
sind, können von uns nicht anerkannt werden.
Eine Haftung des Unternehmens für Schäden des Kunden, gleichgültig ob es sich um unmittelbare oder mittelbare
Schäden, entgangenen Gewinn oder Mangelfolgeschäden handelt, ist in Fällen leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen.
Dieser Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der Mitarbeiter, gesetzlichen Vertreter und Beauftragten des Unternehmens. 
Der Haftunsausschluss gilt nicht bei Personenschäden und ebenso nicht im Falle einer Ersatzpflicht nach dem PHG.
Allfällige Regressforderungen von Kunden oder Dritten gegenüber dem Unternehmen aus dem Titel "Produkthaftung"
gemäß PHG sind ausgeschlossen, es sei denn, der Regressberechtigte weist nach, dass der Fehler vom Unternehmen
verursacht und zumindest grob fahrlässig verschuldet worden ist.
Der Kunde hat die für den Umgang mit Heizöl maßgebenden Vorschriften sowie die allgemein anerkannten Regeln der
Technik zu beachten. Insbesondere ist der Kunde verpflichtet, die Tankanlagen regelmäßig einer Tankinspektion zu
unterziehen und die Tankanlage nach dem jeweiligen Stand der Technik zu erneuern, allenfalls auszutausch. Sollte die
Tankanlage nicht mehr den Regeln der Technik entsprechen, erfolgt die Betankung ausschließlich auf Risiko der Kunden,
allfällige Ansprüche aufgrund leichter Fahrlässigkeit werden ausgeschlossen.

 10. Gerichtsstand
Graz                                                                                                                                                                                              03.12.2012

 

 

 

 

 
Info Tecson Deutschland: 21.09.17 Aktuelle Heizölpreise / Preisprognose Derzeit läuft es nicht gerade gut für die Heizölverbraucher, die sich gerne sehr rechtzeitig vor einer neuen Heizperiode eindecken. Am gestrigen Mittwoch zogen die Ölbörsen recht kräftig an, sodass die heimischen Heizölpreise heute nachziehen mussten. Die Heizölhändler meldeten zumeist Verteuerungen von 1,0 bis 1,75 ct/l. Der von uns rechnerisch gemittelte Durchschnittspreis kletterte von 56,9 auf heute 58,3 Cent/Liter Heizöl. Der September ist kein günstiger Bevorratungsmonat. Im Weiteren ist zu verfolgen, welche Schritte die OPEC für 2018 beschließen wird. Das obige Chart zeigt eine Fortsetzung des seit Juni laufenden Up-Trends. Allerdings werden die Möglichkeiten für weitere Preisanstiege dünn. Heizölverbraucher, die bis zum Jahresende mit dem Vorrat hinreichen, mögen spekulierend abwarten. Denn die Schieferölförderer in den USA werden bei diesem Preisniveau in die Vollen gehen, was das Blatt wieder drehen mag.
www.topdesign.cc